Link zur Startseite Abfallwirtschaft

Sperrmüll (sperrige Siedlungsabfälle)

Abfallaufkommen und Mengenentwicklung

Das Sperrmüllaufkommen weist einen Anstieg von rd. 6 kg/EW im Jahr 1990 auf rd. 40 kg/EW im Jahr 2009. 2010 ergab sich gegenüber dem Aufkommen des Jahres 2009 eine Reduktion von 24%, was auf die genaue Abgrenzung der Herkunft des Sperrmülls (Gewerbebetriebe) zurückzuführen ist.

Bis 1995 wurde Altholz gemeinsam mit dem Sperrmüll ausgewiesen. Auf Grund der ab 1996 getrennten Erfassung von Altholz haben sich die bis zum Jahr 2009 kontinuierlich gestiegenen Sperrmüllmengen auf Werte zwischen 30 kg bis 34 kg pro Einwohner und Jahr1) eingependelt. Bei Katastrophenereignissen (Hochwasser etc.) kann das Gesamtaufkommen an Sperrmüll auf bis zu 40 kg/EW anwachsen.

Die Menge an getrennt erfasstem Altholz konnte von rd. 6.000 Tonnen bzw. 5 kg/EW im Jahr 1997 auf rd. 31.500 Tonnen bzw. 26 kg/EW im Jahr 2014 gesteigert werden.

1) Die spezifischen Abfallmassen wurden auf Grundlage der von der Statistik Austria veröffentlichten Bevölkerungszahlen „Externe Verknüpfung Jahresdurchschnittsbevölkerung seit 1981 nach Bundesländern" berechnet. Für die Steiermark wird für 2014 ein Einwohnerwert von 1.217.861 ausgewiesen.

Entwicklung der Sperrmüllsammelmengen inkl. Altholz © A14 / Felsberger Günter
Entwicklung der Sperrmüllsammelmengen inkl. Altholz
© A14 / Felsberger Günter

Günter Felsberger, Externe Verknüpfung A14 - Abfallwirtschaft und Nachhaltigkeit, Tel.: (0316) 877-4149
Letzte Aktualisierung am 3. Mai 2016
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).