Link zur Startseite Abfallwirtschaft

Thermo-Team Anlage in Retznei

Mitverbrennung von heizwertreichen Abfällen als Ersatzbrennstoff im Zementwerk Retznei (Lafarge Perlmooser AG)

Lafarge-Perlmooser 
Lafarge-Perlmooser
ThermoTeam 
ThermoTeam

Am 17. Juni 2003 wurde von Externe Verknüpfung ThermoTeam - ein gemeinsames Unternehmen von Saubermacher und Lafarge Perlmooser - im südsteirischen Retznei die weltweit modernste und österreichweit größte Anlage zur Produktion von Alternativbrennstoffen eröffnet.

Die Lafarge-Perlmooser AG, die am Standort Retznei (Südsteiermark) ein Zementwerk betreibt, darf am Standort Retznei bis zu 34.999 Tonnen pro Jahr  heizwertreiche Abfälle als Ersatzbrennstoffe einsetzen und damit den Regelbrennstoff Kohle ersetzen.

Heizwertreiche Abfälle, die als Ersatzbrennstoffe in Zementwerken einer thermischen Verwertung zugeführt werden, müssen entsprechende Qualitätsanforderungen erfüllen. Aus diesem Grund dürfen nur aufbereitete Abfälle mit einem Mindestheizwert von 22.000 kJ/kg und entsprechend niedrigen Schwermetallgehalten zum Einsatz kommen. Kommunaler Hausmüll darf nicht eingesetzt werden.

Durch die thermische Verwertung von geeigneten Abfällen in Zementwerken kann eine bereits vorhandene Entsorgungsstruktur sinnvoll eine Entsorgungsaufgabe übernehmen. Bei der im Drehrohr herrschenden Temperatur von ca. 1.400 Grad Celsius werden organische Schadstoffe vollständig zerstört. Bei der Abfall-Mitverbrennung im Zementwerk bleiben keine zu entsorgenden Aschen zurück, die Verbrennungsrückstände werden vollständig in den Zementklinker eingebaut.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).