Link zur Startseite Abfallwirtschaft

ALLWEG-Steiermarkflasche :: Ökologische Anforderungen an die Weinverpackung

Nachlese 28.06.2012 (Silberberg)

Die Vortragsunterlagen

Europäischer Abfallvermeidungspreis 2011 © FA19D
Europäischer Abfallvermeidungspreis 2011
© FA19D

Externe Verknüpfung Der Steirische Wein in der Steiermarkflasche Top-Qualität in einer Top-Verpackung!
Hofrat DI Dr. Wilhelm Himmel, Leiter der FA19D Abfall- und Stoffflusswirtschaft,
Nachhaltigkeitskoordinator des Landes Steiermark

Externe Verknüpfung Der ökologische „Fußabdruck" des Weins im Lebenszyklus betrachtet. Einfluss von Produktionsweise im Weingarten und im Keller sowie der Impact von Transport und Verpackung: Einweg- oder Mehrwegverpackungen?
DI Christian Pladerer, Ökologie-Institut

Externe Verknüpfung Ablösbarkeit von Weinflaschen Etiketten, Anforderungen an die Gestaltung , das Papier, den Druck und den Kleber!
Gerhard Fridrich, Marzek Etiketten GmbH

Externe Verknüpfung Die ALLWEG-Steiermarkflasche Aktuelle Erfahrungen und zukünftige Aktivitäten
DI Erich Gungl, FA19D Abfall- und Stoffflusswirtschaft

Externe Verknüpfung Das Nachhaltigkeitsprogramm des österreichischen Weinbaues
Ing. Werner Luttenberger, lk landwirtschaftskammer steiermark

Externe Verknüpfung Die Steiermarkflasche & das pfandlose ALLWEG-Sammelsystem EINE QUANTITATIVE UND QUALITATIVE EVALUIERUNG
Mag. Claudia Brandstätter, bmm GmbH

Einige Eindrücke

TeilnehmerHR DI Dr Wilhelm Himmel (Land Steiermark)DI Christian Pladerer (Österr. Ökologie-Institut)Gerhard Fridrich (Marzek Etiketten GmbH)KaffeepauseKaffeepauseWeinbaudirektor Ing. Werner LuttenbergerDI Erich Gungl (Land Steiermark)Europäischer Abfallvermeidungspreis 2011
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).