Link zur Startseite Abfallwirtschaft

Leitfaden für Recycler und Deponiebetreiber

Schritt 2: Übernahme von Baurestmassen auf einer Deponie

Begleitpapiere sind für die Übernahme auf der Deponie Voraussetzung!

Bei der Übernahme von Baurestmassen auf einer Deponie zur Beseitigung sind folgende Papiere erforderlich:

Abfallinformation:
Diese enthält neben grundlegenden Angaben (Abfallbesitzer, Anfallsort, Abfallart) vor allem die anzuliefernde Abfallmenge. Die Abfallinformation ist vom Abfallbesitzer zu erstellen und ist für jede einzelne Abfallart erforderlich.    

ONLINE: Externe Verknüpfung Formulargenerator Abfallinformation gemäß DVO 2008
ONLINE: Externe Verknüpfung PDF-Formblätter zur Abfallinformation

Beurteilungsnachweis:
Für Abfälle, die nicht ausdrücklich im Anhang 2 der DeponieVO (z.B. sortenreiner Bauschutt) gelistet sind, ist zusätzlich zur Abfallinformation ein Beurteilungsnachweis erforderlich.

Dafür wird eine Externe Verknüpfung befugte Fachanstalt für eine grundlegende Charakterisierung beauftragt und dieser wird die „Abfallinformation an die befugte Fachperson oder Fachanstalt" übermittelt. Es werden die wichtigsten Eigenschaften, die für eine dauerhafte Ablagerung relevant sind, ermittelt und der Beurteilungsnachweis erstellt. Mit einer Vorlaufzeit von mind. 3 Wochen ab dem Zeitpunkt der Probenahme ist zu rechnen. Beurteilung sollte vor Aushubbeginn erfolgen. Beide Unterlagen sind anschließend dem Deponiebetreiber vorzulegen.

Begleitschein:

  • Die Vorlage eines Begleitscheines (elektronisch oder in Papierform) ist bei der Anlieferung von gefährlichen Abfällen (z.B. Asbestzementabfälle) auf der Deponie erforderlich.
  • Informationen zum Begleitschein siehe Externe Verknüpfung www.edm.gv.at.

< Zurück  |  Weiter >

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).